PraxisInfo:
Dr. Franz Weinfurtner
Dr. Ulrike Burggraf

www.hno-praxis-ebersberg.de

Radiofrequenztherapie der Nasenmuscheln

Was führt zu einer dauerhaft verstopften Nase? Viele Menschen leiden, auch ohne Erkältung, unter einer permanent verstopften Nase. Dafür kann es mehrere Ursachen geben. Ein häufiger Grund sind vergrößerte untere Nasenmuscheln. Die unteren Nasenmuscheln sind Schwellkörper, die ungefähr die Größe unseres kleinen Fingers besitzen und horizontal in der seitlichen Nasenwand angeordnet sind. Verschiedene Dinge wie allergische Reaktionen oder eine veränderte Durchblutung können zu einer dauerhaften Schwellung der Nasenmuscheln führen. Dadurch wird der Raum in der Nase so weit ausgefüllt, dass ein freies Atmen nur schwer möglich ist.

Was kann man tun?
Durch die moderne und schonende Methode der Radiofrequenz-Volumen-Reduktion kann Ihr Arzt/Äztin die Nasenmuscheln in ihrer Größe reduzieren. Unter Narkose wird eine feine Sonde in die Nasenmuschel eingeführt, über diese wird der Nasenmuschel dosierte Radiofrequenzenergie zugeführt. Diese Energiezufuhr erwärmt den Behandlungsbereich auf schonende Art und Weise, so dass die Flimmerhärchen weitest möglich geschont werden. Das behandelte Gewebe wird dann vom körpereigenen Immunsystem abgebaut. Dieser absichtlich hervorgerufene natürliche Heilungsprozess führt zu einer Volumenreduktion, also einer Verkleinerung der Nasenmuschel. Heilung und Volumenreduktion können einige Wochen dauern, sind aber nahezu schmerzfrei. Nachdem sich die Nasenmuschel verkleinert hat, ist die Nase freier und die Nasenatmung kann sich normalisieren.

Der gesamte Eingriff erfolgt ambulant unter Narkose und dauert wenige Minuten. Eine Krankschreibung erfolgt in der Regel für 1-3 Tagen.

Welche Nebenwirkungen sind zu erwarten?
Üblicherweise wird die behandelte Nasenmuschel zunächst anschwellen, dies ist Teil des natürlichen Heilungsprozesses. Gelegentlich kann es zu leichten Verkrustungen an der Schleimhautoberfläche kommen, diese heilen in der Regel problemlos ab. Die Einnahme von Schmerzmitteln ist meist nicht notwendig.

Kommt die Radiofrequenz-Therapie an den Nasenmuscheln für mich in Frage?
Bei den meisten Patienten, deren Nasenatmungsbehinderung durch vergrößerte Nasenmuscheln verursacht wird, kommt eine Radiofrequenztherapie in Frage. Aufgrund der geringen Belastung für den Patienten gibt es nur wenige Kriterien, die eine Radiofrequenztherapie an den unteren Nasenmuscheln ausschließen würden.

Diese Information ist keine Beratung im medizinischen Sinne.
Verbindliche ärztliche Beratung erhalten Sie nur in der Sprechstunde.